News

"Welcome to the future" - WSLO Kongress 2013

Die 5. Sitzung des World Society of Lingualtechnik in Paris wird vom 4. - 6. Juli 2013 unter diesem Motto stehen: Was ist eigentlich die Lingualtechnik? Lingual ist ein lateinischer Begriff und bedeutet "zungenseitig". Es handelt sich um die Korrektur einer Zahnfehlstellung durch eine feste Zahnspange mit sogenannten Lingualbrackets. Diese werden von innen an den Zähnen befestigt, also "zungenseitig", und sind von aussen damit unsichtbar.

Die Lingualbehandlung hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Die größten Veränderungen unter dem technischen Gesichtspunkt sind die Entwicklung von patientenfreundlichen Lingualtherapie-Systemen mit neuen Geräten, die Einführung der Mini-Schrauben-Implantate für die Verankerung und die digitale Technologie für die Diagnose und Behandlungsplanung. Auf dem Kongress wird es dazu viele Neuheiten und Infos geben.

Zahlreiche internationale Experten werden interessante Vorträge zu Themen wie "Digitaler Ansatz" und "3D kieferorthopädische Diagnose" halten. Außerdem gibt es eine Ausstellung mit "Speaker`s Corner" und weitere interessante Aktionen.

In der Ordination für Kieferorthopädie von DDr. Stefan Bollschweiler in Wien verwenden wir für die Lingualbehandlung seit langer Zeit erfolgreich das Incognito Bracketsystem. Diese Zahnklammer hat den einmaligen ästhetischen Vorzug, dass sie unsichtbar ist. Damit ist sie nicht nur für Berufstätige, sondern auch für Jugendliche optimal geeignet.

Hier finden Sie mehr dazu: Lingualbehandlung mit Incognito

Foto: © Frédéric Prochasson · fotolia.com

Bildautoren siehe Seite Newsalle.