News

DGAO 2016: Transparente Aligner Kieferorthopädie weiter auf dem Vormarsch.

Egal ob es sich um Invisalign, Invisalign Teen, Clear-Aligner, eCligner, Twin-Aligner oder Essix-Schienen handelt. Damit liegt die Kieferorthopädie in Wien DDr. Stefan Bollschweiler absolut im weltweiten Trend, die Behandlung mit Aligner-Zahnspangen ersetzt auch hier oft die Zahnkorrektur mit festen Multibandapparaturen mit Brackets und Bögen. Das Aligner aus unserer modernen Kieferorthopädie nicht mehr wegzudenken sind, bestätigte auch ein Kongress der Deutschen Gesellschaft für Aligner Orthodontie am 18. und 19. November in Köln.

Die Entwicklung der Aligner ist in den letzten Jahren rasant vorangeschritten, es gibt viele Weiterentwicklungen und Möglichkeiten der modernen Aligner-Zahnspangen. So hat die digitale Kieferorthopädie auch Einzug in die Behandlung mit Alignern gehalten. Immer mehr Behandlungssysteme setzen auf 3D-Programme zur individuellen Perfektionierung der Aligner. Dies spart Behandlungszeit und optimiert das Ergebnis. So lassen sich z. B. heutzutage verschiedenste Zahnbewegungen durchführen, die früher nur festsitzenden Behandlungsapparaturen mit Brackets und Bögen vorbehalten waren.

So unterschiedlich die einzelnen Systeme auch sind, alle haben dabei eines gemeinsam: Sie sind nahezu unsichtbar und herausnehmbar und deshalb im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Besonders begehrt ist die Zahnkorrektur mit den fast unsichtbaren Zahnspangen immer dann, wenn Patienten nicht möchten, dass man ihre Zahnregulierung sieht, z. B. im Berufsleben.

Um den Kongress abzurunden, gab es auch wieder Vorträge für die Zahnmedizinischen Fachangestellten. Dieser für die Praxen wichtige Teil gewinnt auch bei den Fach-Kongressen immer mehr an Bedeutung.

Die Kieferorthopädie DDr. Stefan Bollschweiler verwendet das Clear-Aligner-System. Schon vorab können Sie sich hier umfassend zum Clear-Aligner-Schienensystem informieren.

Foto: © SergiyN / fotolia.com

Bildautoren siehe Seite Newsalle.