News

DGLO 2020 in Düsseldorf: „Lingual and More - Die hohe Kunst der Lingualtechnik“ auch in der Kieferorthopädie Wien ein Trend!

Die Metropole Düsseldorf wird für zwei Tage zum Zentrum der unsichtbaren Zahnkorrektur. Unter dem Motto „Lingual and More - Die hohe Kunst der Lingualtechnik“ startet die 14. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGLO vom 07.-08. Februar 2020. Dabei geht es um Zahnspangen, wo die Brackets unsichtbar an der Innenseite der Zähne angebracht sind. Dadurch ist das schöne Lachen bereits während der Zahnkorrektur zu sehen. "Lingual and More" ist auch in der täglichen Arbeit in der Kieferorthopädie DDr. Stefan Bollschweiler Wien immer mehr gefragt.

Der Einladungsslogan lautet: „Düsseldorf lacht schöner!“ kommt etwas provokant aus der Metropole Düsseldorf. "Aber wir Wiener nehmen es mit Humor," lacht DDr. Stefan Bollschweiler und fügt hinzu: „schließlich arbeiten wir in unserer Kieferorthopädie-Praxis in Wien schon lange mit der Lingualtechnik, wo die Brackets an der Innenseite der Zähne, also von außen unsichtbar, angebracht sind. In den letzten Jahren haben wir schon unendlich vielen jungen Menschen oder Erwachsenen den Traum von schönen geraden Zähnen erfüllen können und ihnen zu ihrem schönsten Lachen verholfen." Mit einem Augenzwinkern ergänzt DDr. Stefan Bollschweiler: "Also in Wien lacht man ebenso schön!“

Die DGLO ist die Deutsche Gesellschaft für Linguale Orthodontie und veranstaltet jedes Jahr ihre Jahrestagung reihum in einer anderen Stadt. 2020 veranstaltet sie ihre 14. Wissenschaftliche Jahrestagung am 07. und 08. Februar in der Metropolstadt Düsseldorf.

Außer den zahlreichen Vorträgen und Diskussionen bietet die DGLO Jahrestagung 2020 noch einen vielseitigen Schulungstag speziell nur für das Praxispersonal an.

"Weiterbildung ist für eine gute und erfolgreiche Arbeit besonders wichtig. Das gehört nicht nur für uns Fachzahnärzte für Kieferorthopädie zur täglichen Arbeit. Es ist ebenso für unsere Fachangestellten in der kieferorthopädischen Assistenz sehr wichtig. Denn nur gemeinsam und Hand in Hand können wir unseren Patientinnen und Patienten die bestmögliche Behandlung bieten und Ihnen zu einem gesunden Lächeln mit geraden, ästhetischen Zähnen verhelfen," erklärt uns DDr. Stefan Bollschweiler.

Ihr Fachzahnarzt für Kieferorthopädie DDr. Stefan Bollschweiler aus Wien liegt mit seinem angebotenen Lingualsystem voll im Trend. Immer häufiger fragen Patienten/Innen nach möglichst unsichtbaren Behandlungslösungen. So ist die linguale Zahnspange eine besonders ästhetische Möglichkeit, Zahnfehlstellungen zu korrigieren - nahezu unsichtbar von außen. So bemerkt niemand, dass Sie mit einer festsitzenden Apparatur Ihre Zähne korrigieren.

Die Lingualbehandlung ist eine der modernsten Methoden, die Zähne unsichtbar zu korrigieren. Die Brackets werden von innen auf die Zähne geklebt, also auf die Zungenseite. Das lateinische Wort für Zunge heißt "lingua". Und genau das ist der Grund, warum die unsichtbare Zahnkorrektur auch Lingualbehandlung genannt wird.

Eine komplett unsichtbare Lingualbehandung bietet die Ligualtechnik mit Incognito, bei der man keine störenden Drähte und Apparaturen sieht, weil die Brackets auf der Zahninnenseite angebracht sind. So bleibt die Zahnkorrektur Ihr ganz persönliches Geheimnis mit einem außergewöhnlichen gutem Tragekomfort. Die Zähne bewegen sich dabei genauso schnell und effizient wie mit herkömmlichen festsitzenden Apparaturen auf der Zahnaußenseite.

Gerne informieren wir Sie auch in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis:
Tel.: +43-1-479 79 19-0

Wir freuen uns auf Sie!

Foto: ©Kurhan / stock.adobe.com

Bildautoren siehe Seite Newsalle.